Wichtig für Unternehmer in der Krise

By Christian Wozabal / a couple of months ago
Unternehmer in der Krise

Stürmische Zeiten brauchen starke Führungskräfte, die wissen was zu tun ist und Ruhe ausstrahlen.

Ich hatte selbst in meinem Leben in den letzten Jahren ziemlich starke Stürme (Insolvenz eines Familenbetriebes mit über 1.000 Mitarbeiter und persönliche Haftungen für XX Millionen). Die folgenden Ratschläge haben mir selbst viel geholfen und ich versuche ständig mich auch weiterhin an diese Standards zu halten.

Frei nach dem Motto "Wenn du es eilig hast, gehe langsam" (Lothar M. Seiwert) folgende Grundsätze, die nicht ich erfunden habe.

Das Video zum Blog:

Störungen abschalten

Zuerst ist es wichtig, was man nicht tut und mit was man sein Gehirn nicht füttert. Dies schafft ungemeinen Freiraum!

Die Wäscherei kann schon in normalen Zeiten unheimlich viele Ablenkungen bieten und wird man von außen auch noch überschüttet.

Daher:

  • Alle ablenkenden Apps auf dem Smartphone löschen, insbesondere Social Media und Email. (FB, LinkedIn, YouTube, ...)
  • Alle Benachrichtigungen auf dem PC und Smartphone deaktivieren.
  • Nicht mehr als 3 Reiter im Browser bzw. Programme gleichzeitig geöffnet.
  • Nur einmal pro Tag gezielt Nachrichten hören.
  • 2-3 seriöse Nachrichtenquellen definieren
  • Emails auch in der Krise nur alle 2-3 Stunden checken.
  • Telefon umleiten oder auf lautlos stellen.

Manches in der obigen Liste erscheint etwas übertrieben, aber die Situation und die Verantwortung in dieser Situation ist auch abnormal.

Vielleicht stößt man auch Freunde vor den Kopf, wenn man die WhatsApp Nachricht erst 4 Tage später am Handy liest. Jedem kann man es aber nicht recht machen. Bei uns hat es meine Frau und meine Assistentin übernommen, dass in der Familie bzw. im Unternehmen nichts anbrennt.

Auf sich selbst achten!

Meine Schwester hat in der Unternehmenskrise mir bei jedem Telefonat gesagt: Letztendlich ist nur die eigene Gesundheit, die Beziehungen und keine strafrechlichen Probleme zu haben wichtig.

In diesem Sinne:

  • Absolut kein Alkohol! Keine Psychopharmaka!
  • Ausreichend Schlaf - wir sind mit 7-8 Stunden Schlaf am produktivsten.
  • Gesundes Essen
  • Sport
  • Einen Tag pro Woche "frei" - am besten Beziehungen in der Familie pflegen
  • Die wichtigsten Beziehungen bewusst pflegen.
  • "Sag die Wahrheit – oder lüge zumindest nicht" (Jordan Peterson) - sowohl zwischenmenschlich als rechtlich wichtig und hilft immer gut zu schlafen.
  • Negativen Leuten und Tratsch aus dem Weg gehen und bewusst positive Kontakte suchen.
  • NICHTS UNRECHTES TUN!

... all dies hilft auch dem Immunsystem und beugt somit einer Infektion bzw. einem schweren Verlauf von COVID-19 vor.

Am besten diese Maßnahmen mit dem Partner besprechen bzw. auch z.T. mit der Assistenz organisieren. Die Gesundheit des Chefs ist wichtig für alle.

Klare Prioritäten setzen und zu Papier bringen

Max. 7 Aufgaben, besser 3-5 auf die man sich wirklich konzentriert und auch kurzfristig erledigt.

  • Die Themenbereiche Mitarbeiter/ Behörden/ Kunden/ Lieferanten/ Liquidität immer schriftlich beurteilen (GRÜN / GELB / ROT) und Maßnahmen ableiten. Wenn etwas "grün" ist, dann bedarf es keiner Aktion, bei "rot" ist es eine Top Priorität und bei "gelb" braucht es Maßnahmen, die man oft delegieren kann. Dies dauert 5 Minuten pro Tag und schafft Überblick
  • Wochenziele am Sonntag schriftlich festlegen.
  • Tagesziele (max. 3) am Vorabend schriftlich festlegen, abschätzen wie lange man braucht und die Termine danach planen.
  • An die Schlüsselkräfte kommunizieren sowohl mündlich als auch schriftlich delegieren.
  • Konsequent und strukturiert die eigenen Aufgaben  abarbeiten.

... und dann auch von den Mitarbeitern einfordern.

Dies sind zwar banale Dinge, aber sie sind unabdingbar für eine hohe Effektivität!  Wichtig ist hier vor allem auch die Schriftlichkeit und gute Kommunikation mit dem Team. (tägliche 10 Min. "Befehlsausgabe")


VIEL ERFOLG!

Download Inhalt als PDF


Abo Newsletter

 für Unternehmer und Führungskräfte im Textilservice

Der einzige Newsletter von einem Unternehmer für Unternehmer im Textilservice.

Weitere Artikel zum Thema

About the author

Christian Wozabal

Über 25 Jahre Branchenerfahrung im Textilservice, davon 10 Jahre in Gesamtverantwortung für 7 Betriebe und 1.100 Mitarbeiter. Besondere Kenntnisse in Strategie, Marketing und Leanmanagement.


>