3 Mythen über Textilservice 4.0

Geschrieben von Christian Wozabal März 2019

Das aktuelle Geschäftsmodell der Mietwäsche fährt gerade an die Wand!

Ich weiß, das hört sich etwas vermessen an.

In den letzten Monaten konnte ich viele Textilservice Unternehmer besuchen.  Es herrscht eine sehr große Unsicherheit in der Branche.  

Viele Gerüchte gehen umher und man ist sich nicht sicher, was man von den neuen Entwicklungen halten soll. Niemand ist mit der aktuellen Lage wirklich zufrieden.

More...

Dies ist ein Zeichen, dass wir in einer Zeit des Umbruches sind.

Im Folgenden möchte ich 3 Mythen ansprechen.

Sie laufen ansonsten Gefahr, falsche Entscheidungen zu treffen, wichtige Entwicklungen zu verabsäumen und große Chancen nicht zu nutzen.

Mythos #1: "Es geht nur um UHF Technologie"

In Wirklichkeit geht es um ein neues Geschäftsmodell.

Das ist wichtig, kurz inne zu halten und auf das Große und Ganze zu schauen, ansonsten übersieht man die großen Chancen.

Das neue Geschäftsmodell ist nicht nur ein Einsatz einzelner neuer Technologien (z.B. UHF, KI, Robotic), sondern bietet auch ganz neue Möglichkeiten im Marketing, deutliche Verbesserung der Qualität und der Lieferfähigkeit und eine Steigerung der Produktivität.

Es ist eine Revolution wie bei der Einführung von Rentex vor 35 Jahren! (Ich durfte dies als Jugendlicher dies miterleben.)

Mythos #2: "Man braucht viel Kapital in der Umsetzung"

Je mehr ich mich mit innovativen Technologien beschäftige, desto mehr entdecke ich neue Möglichkeiten, mit geringen Mitteln viel zu bewirken.

Es stimmt, dass Robotik und künstliche Intelligenz (KI) viel kosten.

Viele andere Bereiche der Digitalisierung kosten defacto weniger als die vorherige Technologie. 

SaaS ("Software as a service" oder "Cloud computing") reduziert die Kosten für die Software dramatisch.  Fast die gesamte Investition in Hardware und Lizenzen können entfallen.

Auch die UHF Technologie rechnet sich schnell, da der Wäscheeinkauf deutlich sinkt und Prozesse verbessert werden können.

Die Einführung von Online-Marketing, Helpdesks und Workflows erhöht auch die Effizienz und lässt endlich den Textilservice dort ankommen, wo viele Unternehmen bereits sind.  All dies mit sehr geringen Mitteln.

Das heißt, wenn man sich auf die Bereiche konzentriert, die einen hohen Nutzen bringen und weniger Investitionen bedürfen, kann man den Geschäftserfolg relativ schnell steigern.  Mit dem erwirtschafteten Geld kann man dann entscheiden, ob man dies dann in Robotic etc. investiert.

Mythos #3: "Man kann abwarten und Tee trinken."

Jetzt wird die bestehende Dienstleistung durch neue Technologien substituiert.

Das ist der springende Punkt.

Wenn man den Absprung zum neuen Geschäftsmodell verpasst, dann kann man sehr schnell sehr alt aussehen.

Dies ist vor 120 Jahren den Hufschmieden passiert, vor 30 Jahren den Lohnwäschern, vor 15 Jahren Nokia.

Es ist schwer, mit jemanden zu konkurrieren, der ein ganz anderes Spiel spielt.

Zu bleiben wo man ist, ist also keine Option.

... darum die Chancen nutzen

Wie ich in meinem anderen Blog berichtet habe, habe ich bereits einiges im eigenen Unternehmen umsetzen können.  Einige neue Chancen haben sich aber seither ergeben.

Ich habe daher für Sie ein Paket zusammengestellt, damit Sie von unseren Erfahrungen profitieren können und die neuen Wege mit einem modernen Projektmanagement beginnen können.

Interessiert?

Dann klicken Sie auf den folgenden Link.

Starten Sie in die Zukunft

About the author

Christian Wozabal

Über 25 Jahre Branchenerfahrung im Textilservice, davon 10 Jahre in Gesamtverantwortung für 7 Betriebe und 1.100 Mitarbeiter. Besondere Kenntnisse in Strategie, Marketing und Leanmanagement.


>